Protestkundgebung gegen Sarrazin-Podium

Morgen heißt es: Auf nach Hiltrup und gegen Sarrazin und Menschenfeindlichkeit auf die Straße gehen!

Die WN schrieb in einem Kommentar, dass das Bündnis „Keinen Meter den Nazis Münster“ seinen eigenen Anspruch aufs Spiel setze, wenn es gegen eine Podiumsdiskussion mit Sarrazin mobilisiere und doch besser mal Zuhause bleiben solle. Wir sagen: Insbesondere gegen solche Veranstaltungen wie die morgige müssen wir auf die Straße gehen!
Sarrazin wird in der sogenannten „Neuen Rechte“ als Vordenker und Tabu-Brecher gefeiert. Er hat es geschafft, Ideen, die nur in neofaschistischen Milieus geteilt wurden in eine breite Öffentlichkeit zu tragen. Sarrazin steht für das, was derzeit in dieser Gesellschaft falsch läuft. Die krude Vorstellung des Abwehrkampfes eines vermeintlich aufgeklärten, christlichen Abendlandes gegen eine barbarische, morgenländische Invasion ist auf seinen Mist gewachsen, bzw. wird von ihm an prominenter Stelle platziert. Für uns ist klar: Wir wollen solchen Meinungen nicht unwidersprochen eine Bühne bieten.

Darüber hinaus ist der Hayek-Club Münster, welcher zur Podiumsdiskussion einlädt, ein Paradebeispiel dafür, wie der Schulterschluss zwischen Marktradikalismus und der „Neuen Rechten“ über die perfide Verwertungslogik des Sozialdarwinismus funktioniert. (Leseempfehlung dazu: https://muensterlandrechtsaussen.blackblogs.org/…/05/28/148/)
Deswegen werden wir nicht nur gegen Sarrazin gemeinsam auf die Straße gehen, sondern auch gegen den gesamtgesellschaftlichen Rechtsruck.

Dazu ein weiterführender Beitrag des Soziologen Andreas Kemper:

Warum es gerade jetzt wichtig ist, gegen Sarrazin zu demonstrieren

PROTEST GEGEN DEN AFD-NEUJAHRSEMPFANG

Hey ihr Lieben 💙

ihr seid hoffentlich gut in der vorlesungsfreien Zeit angekommen. Vielleicht verbringt ihr aber auch den ganzen Tag in der Bib, um die Hausarbeit fertig zu kriegen. Die muss einen Tag warten:

Freitag, also morgen, findet die große Demonstration gegen den AfD-Neujahrsempfang statt. Ihr wisst noch nicht, wie und mit wem ihr daran teilnehmt, wollt aber ein Zeichen gegen populistische Politik vom rechten Rand setzen?

Wir öffnen die Baracke ab 12 Uhr und laden zum gemeinsamen Plakatebasteln ein. Bringt Pappe oder Plakate und vor allem gute Ideen mit. Für ein paar Stifte und Farbe ist bereits gesorgt.
Alle sind willkommen. Plakatebasteln ist keine Pflicht, auch für ein Erfrischungsgetränk vor der Demo lohnt sich das Vorbeischauen.

Um 16 Uhr machen wir uns gemeinsam auf den Weg zum Servatiiplatz um an der Kundgebung „United against Rechtsruck“ teilzunehmen. Danach geht es zur Großkundgebung am Prinzipalmarkt.

Bis morgen

eure Fachschaften Politikwissenschaft und Soziologie

Wahlaufruf!

Ab dem 23.11.15  habt ihr die Wahl: Welche Listen und Personen sollen das Studierendenparlament bilden? Aus welcher Koalition soll sich der AStA zusammensetzen? Welche politischen Forderungen sind für euch die wichtigsten und wer soll eurer Meinung nach die Fachschaft bilden?
Falls ihr nichtdeutsche Studierende seid: Auch ihr könnt entscheiden, wer euch in der Ausländischen Studierendenvertretung vertreten soll.
Nutzt diese Chance und geht wählen!

Wie geht das?

Ganz einfach: Über das gesamte Unigelände verteilt sowie an wichtigen Punkten (ULB, Mensen, Uni-Gebäude) findet ihr insgesamt 27 Standorte der Wahlurnen.
Dort bekommt ihr nach Vorlage eures Studierendenausweises eure persönlichen Wahlunterlagen, die ihr vor Ort – natürlich geheim! – ausfüllen und einwerfen könnt.
Bei Fragen stehen euch die Wahlhelfer*innen an der jeweiligen Urne mit ihrem Rat zur Seite.

Was kann ich wählen?
Die Wahl besteht aus drei einzelnen Wahlen sowie der Urabstimmung:

  1. Wahlen zum Studierendenparlament (StuPa)
    Für das StuPa treten Listen an, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Ihr gebt eurer favorisierten Liste eure Stimme, indem ihr eine*n Kandidat*in der Liste wählt. Die stärkste Liste wählt dann einen Koalitionspartner und diese bilden den AStA. Das StuPa setzt sich mit unterschiedlichsten Themen – AStA-Haushalt, Stellungnahmen zu aktuellen Entwicklungen an der Uni, Finanzanträgen an den AStA u.v.m. – auseinander.
  2. Wahlen zur Fachschaftsvertretung (FSV)
    Hier wählt ihr ebenfalls eine Person eures Vertrauens. Im Gegensatz zum StuPa repräsentiert die Fachschaft nur alle Studis eines Fachs. Die FSV ist das Gremium, das die offizielle Fachschaft stellt. Diese kümmert sich um die O-Woche und eure Probleme im Studium oder organisieren Veranstaltungen aller Art.
  3. Wahlen zur Ausländischen Studierendenvertretung (ASV)
    Falls ihr nicht deutsche Staatsbürger seid, ist die ASV die Anlaufstelle für eure speziellen Probleme und das Gremium, das sich mit den Fragen rund um euer Studium befasst. Auch hier wählt ihr die Person, die euch vertreten soll.

Wahlaufruf WS 15 16

Dein eigenes Studentisches Seminar – jetzt!

Dir fehlen ganz bestimmte Themen in deinem Studium? Dir sind gewisse Aspekte bis jetzt zu kurz gekommen? Du hast eine Idee, die du gerne mit einer Gruppe anderer Studierender umsetzen möchtest? So oder so – die Fachschaften Politik und Soziologie haben da was für dich!

Mit jetzt schon mehreren erfolgreichen Semestern führen wir unser Projekt fort: die studentische Seminare in den Allgemeinen Studien. Das soll dir die Möglichkeit geben Schwerpunkte in der Uni zu setzen die für dich wichtig sind und dich interessieren, gemeinsam mit Studierenden die gespannt sind auf das was du für sie vorbereitet hast. Dabei möchten wir ein Lernen auf gleicher Ebene, im Dialog zwischen dir als Lehrender*m und den anderen Studierenden ermöglichen und etablieren.

Hast du Bock? Dann gibt es noch das ein oder andere zu beachten:

  • Das Thema deiner Idee sollte sich nicht mit den bereits im Vorlesungsverzeichnis des Instituts für Politikwissenschaft überschneiden.
  • Du solltest im Sommersemester 2016 als Student*in an der Uni Münster, im 3. oder einem höheren Fachsemester immatrikuliert sein.
  • Das von dir konzipierte Seminar sollte flexibel sein, wir wünschen uns ausdrücklich ein Eingehen auf die Wünsche und Vorstellungen der Teilnehmenden, also ein Lernen im Dialog.
  • Wir berücksichtigen keine Seminarvorschläge, die diskriminierende Inhalte und Gedanken vermitteln. Bspw. antisemitische, rassistische, faschistische, nationalistische, sexistische, homophobe oder trans*phobe.

Euer Bewerbungsexpose (eine Seite) sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • Erkenntnisinteresse des Seminars, Fragestellung und ein Titel
  • Vorstellung von der Art des Seminars (Fokus auf Lektüre, Planspielseminar, Filmseminar, etc.)
  • Didaktik und Methodik die du schwerpunktmäßig nutzen möchtest
  • Ein kurzer Ankündigungstext für Interessierte/das Vorlesungsverzeichnis
  • Persönliche Daten (Name, Studiengang, Fachsemester, E-Mail Adresse, ggf. Handynummer)
  • Deinen Wunschtermin wann das Seminar stattfinden soll

Das bringst du dann einfach bis zum 12. November 2015, 16:00 Uhr, in den Kaffeezeiten, ausgedruckt in die

Baracke und schickst es als PDF an fs-politik@listserv.uni-muenster.de.

Falls dein Seminar ausgewählt wird, um im SS16 statt zu finden, wirst du bis zum 13.11.2015 benachrichtigt und dann als Studentische Hilfskraft am Institut für Politikwissenschaft angestellt.

Bezahlt wirst du für 3 SWS, das genaue Gehalt könnt ihr bei den Ansprechpartner*innen erfragen.

 Ansprechpartner*innen bei Nachfragen:

Elando (Di 12-14 Uhr in der Baracke)

oder Email an fs-politik@listserv.uni-muenster.de