Archiv der Kategorie: Allgemein

Willst Du auch mal Dozent*in sein?

Es geht wieder los: für das Wintersemester 2019/20 habt Ihr die Möglichkeit eure spannenden Ideen und Themen in das Uniprogramm einzubringen.
Du hast ein Thema, was dir im Vorlesungsverzeichnis fehlt? Du möchtest ein Seminar einmal selber so gestalten, wie du es dir schon immer gewünscht hast?

Dann bewirb dich bis zum 05.05.19! Bei Fragen kommt gerne während unseren Kaffeezeiten in die Baracke oder stellt sie an stusembewerbung@gmail.com.

Weitere Infos unter: https://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/soziologie/meldungen/ausschreibung_stusem_19_20.pdf

Semesteranfangsparty SoSe 2019

Bei aktuellen politischen Kampagnen können wir nur den Kopf schütteln und uns lieber mit Kaltgetränken wegscheuern. Also morgen Abend 22:00 Uhr, in der Baracke Münster. Ob Andi wohl morgen auch wieder als DJ bei uns vorbeischeuert äh …schaut?! (https://youtu.be/q-_Y1bfZ260) Only Jimmy the Rotkehlchen knows. Stay safe and groovy und bis morgen!

+++ FLT*I*+ Treffen vom AK Feminismus & Kaffee +++

Liebe Studierenden,

der AK Feminismus & Kaffe lädt zum Semesteranfang zu einem FLT*I*+ Treffen am 04.04. ab 17 Uhr ein. Wir freuen uns mit Euch einen schönen Nachmittag zu verbringen. Es wird Kuchen, Kaffee und spannende Gespräche geben.

Wir wollen einen Raum für Frauen* und für Personen, die vom Sexismus betroffen sind, schaffen. Ziel ist, uns über unsere Erfahrungen auszutauschen.

Gegen das neue Hochschulgesetz

Ihr habt es sicher schon alle mitbekommen: Die Landesregierung (CDU/FDP) versucht mit ihrem neuen Hochschulgesetz „Studierende in ihrem Recht der Mitbestimmung einzuschränken und mittels Studienverlaufsplänen in ihrer Freiheit weiter einzuschränken.“ (Landes-Asten-Treffen NRW)

Das sind zwei von einer Reihe an Punkten, die wir mehr als kritisch sehen.
Der AK-Hochschulgesetz hat sich ausführlich mit dem neuen Gesetz beschäftigt und ein Positionspapier erstellt.

Der endgültige Entwurf des Gesetzes ist bereits in den Landtag eingebracht. Morgen (03.04) findet die Anhörung im Novellierungsprozess des neuen Hochschulgesetzes statt.

Deshalb heißt es: Laut sein und der Landesregierung zeigen, dass ihre Pläne Schwachsinn sind.

Kundgebung in Düsseldorf:
03.04.2019 von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr auf der Wiese vor dem Landtag NRW in Düsseldorf
Demo in Münster:
10.05.2019 (Mehr Infos folgen)

 

https://www.facebook.com/events/2641226792770380/?ti=icl

Protestkundgebung gegen Sarrazin-Podium

Morgen heißt es: Auf nach Hiltrup und gegen Sarrazin und Menschenfeindlichkeit auf die Straße gehen!

Die WN schrieb in einem Kommentar, dass das Bündnis „Keinen Meter den Nazis Münster“ seinen eigenen Anspruch aufs Spiel setze, wenn es gegen eine Podiumsdiskussion mit Sarrazin mobilisiere und doch besser mal Zuhause bleiben solle. Wir sagen: Insbesondere gegen solche Veranstaltungen wie die morgige müssen wir auf die Straße gehen!
Sarrazin wird in der sogenannten „Neuen Rechte“ als Vordenker und Tabu-Brecher gefeiert. Er hat es geschafft, Ideen, die nur in neofaschistischen Milieus geteilt wurden in eine breite Öffentlichkeit zu tragen. Sarrazin steht für das, was derzeit in dieser Gesellschaft falsch läuft. Die krude Vorstellung des Abwehrkampfes eines vermeintlich aufgeklärten, christlichen Abendlandes gegen eine barbarische, morgenländische Invasion ist auf seinen Mist gewachsen, bzw. wird von ihm an prominenter Stelle platziert. Für uns ist klar: Wir wollen solchen Meinungen nicht unwidersprochen eine Bühne bieten.

Darüber hinaus ist der Hayek-Club Münster, welcher zur Podiumsdiskussion einlädt, ein Paradebeispiel dafür, wie der Schulterschluss zwischen Marktradikalismus und der „Neuen Rechten“ über die perfide Verwertungslogik des Sozialdarwinismus funktioniert. (Leseempfehlung dazu: https://muensterlandrechtsaussen.blackblogs.org/…/05/28/148/)
Deswegen werden wir nicht nur gegen Sarrazin gemeinsam auf die Straße gehen, sondern auch gegen den gesamtgesellschaftlichen Rechtsruck.

Dazu ein weiterführender Beitrag des Soziologen Andreas Kemper:

Warum es gerade jetzt wichtig ist, gegen Sarrazin zu demonstrieren